Ricarda Lang – Filderstadt

Wir wollen an dieser Stelle Menschen, Vereine und Organisationen aufzeigen, die sich im besonderen gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE stellen,
sei es durch Verbreiten einer menschenverachtenden Ideologie,
sei es durch direkte oder indirekte Betelligung am Töten unschuldiger, schutzloser Kinder vor deren Geburt.

Ein getöteter Mensch, ob vor oder nach seiner Geburt, ist EINER zuviel!

Das Töten von Menschen ist ein verabscheuungswürdiges Verbrechen und keine gute Tat !

Ricarda Lang wurde am 17. Januar 1994 in Filderstadt geboren und ist eine grüne Radikal-Feministin. Sie studierte einige Jahre Rechtswissenschaften, doch einen Abschluß erreichte sie nicht.
Lang wurde 2019 als stellvertretende Bundesvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin in den Bundesvorstand der Grünen gewählt und gelangte über die Landesliste als erste offen bisexuelle Abgeordnete in denn 20. Deutschen Bundestag.
Abgedreht ist Lang, wie die meisten grünen Genossen, in Sachen Schutz des menschlichen Lebens. Es ist zu befürchten, das die Forderung, Kinder sollten bis vor die Geburt straffrei und ohne Zeitlimit getötet werden können, die grünen Chaoten durchsetzen werden.
Lang steht für:
– Weg mit § 218 StGB
– Weg mit § 219a StGB
– Weg mit dem Menschenrecht auf Leben für ALLE.

Lang ist in den sozialen Netzwerken viel unterwegs:
Ein Beispiel vom 9. November 2021 auf Twitter:

Mit diesem Rechenbeispiel will Ricarda deutlich machen, wie viele Opfer der Holocaust zu beklagen hatte.

Doch wie sehen die jährlichen Opferzahlen an noch ungeborenen Kindern aus … und Ricarda will die Tötung bis zur Geburt legal durchsetzen:

Würde man für jedes Opfer des Babycaust innerhalb eines Jahres eine Schweigeminute halten,
wäre die Welt 135 Jahre lang still.

Wir brauchen Politiker, die eine Kultur des Lebens errichten wollen
und nicht solche wie Ricarda Lang,
die in eine Kultur des Todes führen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.