Über uns

www.MenschenRechte.online“ versteht sich als eine „Arbeitsplattform“.

Das höchste und vornehmste Menschenrecht ist das „Recht auf Leben“. Wir erachten dieses Recht als unantastbar und unverhandelbar und verteidigen seine universelle und absolute Gültigkeit.
Das  „Recht auf Leben“ hat jeder Mensch, von der Empfängnis an bis zum natürlichen Tod.
Dem „Recht auf Leben“ sind alle anderen Menschenrechte untergeordnet!!
Nachrangige Menschenrechte sind sinn- und nutzlos, wenn dem Menschen ein uneingeschränktes „Recht auf Leben“ versagt wird.

Warum diese „Arbeitsplattform“?
In unserer computergesteuerten schnellebigen Welt haben Smartphones  als Informations- und
Mitteilungsmedium die heimischen PCs schon fast gänzlich verdrängt.

Aufgrund der stetig anwachsenden Informationsflut wird es zunehmend zu einer Herausforderung, junge Menschen, die hauptsächlich über das Smartphone kommunizieren, mit unsrer Botschaft zu erreichen und zum Handeln zu motivieren.
Gleichzeitig schrecken ältere Menschen teilweise vor der zunehmenden Digitalisierung zurück und werden deswegen in der öffentlichen Debatte, die sich ins Internet verlagert hat, nicht mehr wahrgenommen.
Aber nur wenn viele Gleichgesinnte in einer Sache tätig werden, kann sich ein Erfolg einstellen und sich etwas verändern!

www.MenschenRechte.online möchte den Versuch starten, mit dieser Plattform eine einfache Möglichkeit für jung und alt zu bieten … damit Ihr persönliches Engagement nicht verpufft und „richtig ankommt“ !
Bei wichtigen aktuellen gesellschaftlichen oder politischen Problemen und Fehlentwicklungen sollen die Verantwortlichen von möglichst vielen Bürgern „zur Rede gestellt werden“ !
Die Machteliten müssen endlich merken, daß sie mit ihrem lebensfeindlichen Treiben nicht einfach ständig so weiter machen können, sondern das sich im Volk gehöriger Widerstand regt und zahlreiche Bürger für das Recht auf Leben einstehen!
Je mehr Gegenwind der/die Verantwortliche(n) zu spüren bekommen, um so eher sind sie bereit, etwas zu verändern.

Wie sieht Ihre „aktive Mitarbeit“ auf „www.MenschenRechte.online“ überhaupt aus?
Im Eingangstext werden wir die Thematik kurz beschreiben, damit Sie genau wissen, um was es geht.
Auch sagen wir Ihnen, welche Person eine E-Mail mit dem entsprechenden Brieftext erhalten soll.

Sie können sich den Briefentwurf durchlesen.  Nur wenn Sie mit dem Inhalt  und der Forderung einverstanden sind, klicken Sie auf den Button „Jetzt versenden“. Damit lösen Sie das Versenden der E-Mail mit Ihrem Namen und Ihrer  E-Mail-Adresse an die genannte Person aus.
Auf diese Weise werden viele E-Mails von Unterstützern bei der genannten Person eingehen.  Das dürfte die Wirkung nicht verfehlen!

Ein wichtiger Hinweis!
Sie unterschrieben hier keine Petition im herkömmlichen Sinne!
Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse werden wir nicht veröffentlichen. Dem genannten Empfänger der E-Mail werden allerdings Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse bekannt werden. Das sollte für Sie kein Problem sein?!!

Danke für Ihre Unterstützung!
NACHRICHTEN EUROPÄISCHER BÜRGERINITIATVEN
verantwortl.:  Klaus Günter Annen

PS: Gerne nehmen wir auch Verbesserungsvorschläge entgegen.


Impressum:

NACHRICHTEN EUROPÄISCHER BÜRGERINITIATVEN
(Initiative Nie Wieder!)
verantwortlich: Klaus Günter Annen
Cestarostrasse 2 / Postfach
69469 Weinheim
Tel.: 0049 (0) 6201/2909929


Datenschutz:
Mit dem 25.5.2018 tritt eine neue Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) in Kraft.
Die „Initiative Nie Wieder“ ist kein Unternehmen und erklärt:
Es werden keine Daten automatisiert erfasst.
Die Daten der Empfänger unserer Rundmails (Name, Vorname, E-Mail-Adresse), die sich bei uns eingetragen haben, werden nicht an Dritte weitergegeben.
Sollte ein Empfänger nicht mehr unsere Zusendung wünschen, wird seine Adresse umgehend von uns gelöscht.
Weinheim, 24.5.2018
Klaus Günter Annen

Copyrechte:
Die Veröffentlichung  der Grafik-Collage „Menschenrechte – für eine gefährdete Spezis?“ wurde uns am 11.3.2018 von www.wakenews.net genehmigt.