Die „New Mediziner Generation“: Töten als medizinische Dienstleistung

Erschreckend, was man in der NDR-Sendung „45 Min“ vom 16.8.2021 von Medizinstudenten und Jungmedizinern zu hören bekam. Töten von Kindern (Abtreibung) soll als medizinische Dienstleistung behandelt werden und im Ausbildungsplan der Mediziner stehen. Unterstürzt werden diese Forderungen von den roten und grünen Genossen, die das nach der Wahl umsetzen wollen.
Besonders die linken Medien unterstützen die „Pro Choice Forderungen“, daß Mütter ein vermeintliches Recht hätten, ihre Kinder bis kurz vor die Geburt töten zu lassen, so sie das wollen. Um den Druck auf die Politiker so kurz vor der Wahl zu erhöhen, mehren sich die Fernsehn- und Radiobeiträge zu diesem Thema. Erschreckend!

Dieser junge „Arzt“ findet es rückständig, daß das Töten von Kindern vor der Geburt nicht als medizinische Dienstleistung betrachtet wird … und er steht nicht alleine!
Die junge Medizinstudentin Anika K. ist der Auffassung, daß Frauenärzte/Gynäkologen, die ich weigern, Abtreibungen durchzufüghren, „potentiell Schaden anrichten“. Ärzte, die nicht töten … sind die Feinde er Frauen?

Andere Beispiele:

Eine „Abtreibungs-Medizinerin“ über ihre „Arbeit“, dem Töten von ungeborenen Kindern.

Reale Dokumentation einer Kinderabtreibung mit dem Menschen-Pestizid „Mifegyne“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.