Impfen ist doch freiwillig, oder?

Will mir jemand weismachen , daß hilflose und wehrlose Abhängige wie greise Heiminsassen, Obdachlose, Asylanten, Häftlinge, die, wenn sie nein zur Impfung sagen, nicht sofort schwere Nachteile, Einschränkungen und Repressalien zu befürchten haben ? Inwelcher Diktatur sindwir denn schon angekommen ?

Mit solch freiwilligem Zwang konfrontiert werden auch andere – wenn auch weit weniger hilflose -Abhängigewie Ärzte, Pflegepersonen, Lehrer,Staatsdiener usw. Viele von ihnen sind impfkritisch oder haben einfach Angst: nicht vor Corona, sondern vor der Corona-Impfung !! In Deutschland sind die Impftrupps in den Altenheimen bereits eilig unterwegs.

Jene systemkonformen Kolleginnen und Kollegen, die glauben, mit dem nicht hinlänglich erprobten neuen Corona-Impfstoff alle Menschen auch gegen ihren Willen beglücken zu müssen – oder sich nolens volens selbst als Werkzeug dazu hergeben – , die müssen sich schon die Frage gefallen lassen, ob sie wohl den richtigen Beruf gewählt haben .„

Und im übrigen: Daß wir einst in Österreich so wenige Conterganfälle hatten, verdanken wir der damals letztverantwortl ichen Beamtin im Gesundheitsminis­ terium, welche die Zulassung aus Gewissensgründen so lang als nur irgend möglich hinausgezögert hat !

Ich für meinen Teil jedenfalls möchte weder an noch mit einer Corona-Impfung sterben

Plattform Ärzte für das Leben
gez. Dr. med. Johann Wilde (Obmann)

Wann darf der Covid-19 messenger-RNA Impfstoff nicht verabreicht werden?

Die folgenden Angaben  stammen  vom  Impfstoff-Hersteller  BioNTech/Pfizer  und  aus den  daraus abgeleiteten  logischen  medizinischen Gründen:

  • Beiakuten Erkrankungen
  • Bei Fieberzuständen
  • Während einerAntikoagulationstherapie , also bei Personen,welche blutgerinnungshemmende Mittel wie z. 8. Marcumar und andere einnehmen.
  • Menschen mit Allergien,insbesondere solche gegen Impfstoffe,Arzneimittel ,Zusatzstoffe, Lebensmittel, lnhalationsallergene etc.
  • Menschen,die eine schwere allergische Reaktion, einen allergischen Schock und/oder Anaphylaxie in ihrer Vorgeschichte haben.
  • Während der Schwangerschaft
  • Frauen sollten mindestens zwei Monate nach der Impfung nicht schwanger werden.
  • Frauen im gebärfähigenAlter,dieein aktives Sexualleben haben, können oft eine Schwangerschaft nicht ausschließen undsollten nicht geimpft werden .Trotz Verwendung von Verhütungsmaßnahmen kann eine Schwangerschaft nicht 100%ig ausgeschlossen werden.
  • Da laut Virologen eine Unfruchtbarkeit nachder Impfung nicht auszuschließen ist und dazu keine Untersuchungen vorliegen,sollte diese Tatsache von Frauen bei einer Impfentscheidung miteinbezogen werden.
  • Stillende Mütter
  • Es ist nicht bekannt, ob Covid-19 messenger-RNA Impfstoffe indie Muttermilch übergehen. Daein Risikofür Neugeborene und Säuglinge nicht ausgeschlossen werden kann,sollte der Impfstoff während der Stillzeit nicht angewendet werden .
  • Kinder bis zu einemAlter von 16Jahren dürfen nicht geimpft werden .

lmmungeschwächte  Personen sollen  nicht mit dem BioNTech/Pfizer  Impfstoff geimpft werden

Folgende Personengruppen können eingeschwächtes Immunsystem haben:

  • Beiälteren Menschen liegt meist ein geschwächtes Immunsystem vor.
  • Menschen, welche regelmäßig Medikamente einnehmen.
  • Menschen, die chronisch unter Stress stehen.
  • Menschen, die im beruflichen Arbeitsbereichvermehrten Umweltgiften ausgesetzt sind.
  • bei angeborenen Immunschwächen
  • Menschen,die körperlich und psychisch überlastet sind.
  • Menschen mit Depressionen
  • Menschen mit Bewegungsmangel undwelche sich nicht ausreichend an frischer Luft aufhalten.
  • Menschen,die länger als 1Stunde eine Mund-Nasen-Schutz-Maske tragen. Eine deutsche Versicherung übernimmt z. 8. keine Zahlungen für Erkrankungen, wenn die Person länger als 3 Stunden eine Mund-Nasen-Schutz-Maske getragen hat.
  • Krebspatienten
  • Rheumapatienten
  • Patienten mit immunsuppressiven Therapien
  • Menschen mit Spenderorgane
  • Bestrahlungstherapie, Chemotherap ie
  • längerfristige Therapie mit Antibiotika
  • Cortisontherapie
  • Therapie mitAntihistaminika (Medikamente gegen Allergien)
  • Antiphlogistika (entzündungshemmende Mittel)

Quelle:  „Die Wirkung und Neben­ wirkungen  von genbasierten Impfs toffen Wissenschaftliche  Gesellschaft
für Quantenmedizin Dr. med. Ewald Töth

Nebenwirkungen des BioNTech/Pfizer Covid-19 messenger-RNA Impfstoffes

Schmerzen an der lnjektionsstelle, Müdigkeit, Kopfsc  .merzen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen, Fieber, Rötung der Einstichstelle, Ubelkeit, Unwohlsein, Gesichtslähmungen, Anschwellung der Lymphknoten in der Achselregion und schwerwiegende allergische Reaktionen.
Quelle:
https://www.fda.govlmedia/ 144617/download

Quelle dieses gesamten Berichts: „Plattform Ärzte für das Leben“. 41. Jg Nr.1.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.