Med. Zentrum „pro familia“ sucht Kinderabtreiber

Kürzlich feierte das Bremer „pro familia – Zentrum“ 50-jähriges Bestehen,
das angegliederte „Medizinische Zentrum“ 40 Jahre.
In diesem „Zentrum“ sind eine staatlich anerkannte Schwangerschaftskonflikt-Beratungsstelle sowie
ein sogenanntes „Medizinisches Zentrum“, in dem Kinder vor deren Geburt getötet werden, untergebracht.

Ein schmuckes Haus in der Hollerallee in Bremen, in dem man die Mitarbeiter der „pro familia“ antreffen kann.
Wird für die Nutzung der Räume Miete gezahlt oder nennt „pro familia“ dieses Gebäude sein Eigentum?


Durch diese Türe
gehen viele Mütter mit ihren Kindern hinnein.

Etwa 1.800 Mütter
jährlich verlassen aber das Gebäude ohne ihre Kinder.
Sie wurden dort „abgetrieben“, das heißt:
zerschnitten – vergiftet – abgesaugt und
ggf. mit dem Klinik-Müll entsorgt

Kinderabtreibungen in der Hollerallee in Bremen:

  • Tag für Tag
  • Monat für Monat
  • Jahr für Jahr
  • jährlich ca. 1.800 getötete Kinder
  • seit Bestehen:
    ca. 72.000 getötete Kinder

Anfang des Jahres wäre fast das AUS für dieses Tötungszentrum in der Hollerallee gekommen, so die Geschäftsführerin Monika Börding. Es fehlte an Abtreibungs-Medizinern.

Eine junge Medizinerin ( 30, ein Kind) konnte dann doch noch gefunden werden … sie erhielt einen „Crashkurs im Töten nach 218“ bei den holländischen Kollegen und „arbeitet“ nun 15 Wochenstunden.
Ob sie ausschließlich für das Töten der Ungeborenen zuständig ist?

Frau Börding hofft allerdings, daß im kommenden Jahr noch eine weitere Medizinerin eingestellt werden kann. Sie haben Kontakt mit einer geflüchtete Medizinerin aus Syrien. „Wir hoffen, sie kann bei uns anfangen“. (pdf-dok)

Schon die Gedanken sind perfinde,
wenn Menschen, die aus ihrer Heimat vor Krieg und Gewalt, aus Angst um ihr Leben, nach Deutschland flüchten, von uns aufgenommen werden, um schließlich zum „Henker“ unserer eigenen Nachkommenschaft zu werden.

Es ist doch pervers, aus geretteten Menschen „Auftragsmörder“
(Aussage verschiedener Päpste) machen zu wollen.

Stoppt diesen Wahnsinn !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.