Sie sind einfach nur niederträchtig, diese „GRÜNEN“

Annalena Baerbock läßt sich heute (24.9.21) bei der Groß-Klima-Kundgebung in Berlin mit jugendlichen Klima-Aktivisten hinter einem großen Banner medienwirksam ablichten.
„Damit unsere Kinder später fragen können: Wie habt Ihr das geschafft“.

Das ist eine Verhöhnung, reiner Zynismus und Sarkasmus und kaum zu überbieten, was die grüne kommunistische Kanzlerkandidatin Baerbock mit dieser Vorstellung abgibt.

Jeder weiß, daß Baerbock,mit ihren Grünlingen im Gefolge, u.a. eintritt für
1. kostenloses straffreies Töten von Kindern bis kurz vor die Geburt
2. straffreies Bewerben der KinderAbtreiber für das Töten von Kindern bis kurz vor die Geburt
3. „Bannmeilen“ um Praxen der Tötungseinrichtungen und Strafandrohung für den Versuch, Mütter umzustimmen, Hilfe anzubieten, damit die mit Tod bedrohten Kinder leben können.

Und dann spricht diese grüne Genossin von Kindern eine Zukunft geben.
Wenn eine Politikerin, möglicherweise auch noch Kanzlerin, in einer Konfliktsituation die Tötung eines unschuldigen und wehrlosen Menschen als eine rechtfertigte Option ansieht,
welche Zukunft sollen sich unsere Kinder, welche Zukunft soll dann nooch unser Land haben.

Wir wollen keine Kanzlerin, die zwar das Klima schützen möchte,
aber sich gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE stellt.

Wer soll denn einmal von „einem geretteten Klima“ provitieren können,
wenn wir unsere Zukunft , unsere Kinder, getötet, abgetrieben haben?

Keine Kinder – keine Zukunft !

Eine Wählerstimme den „GRÜNEN“ geben, bedeutet eine Stimme für den TOD!


Ohne solche Kinder
hat die Menschheit
keine
ZUKUNFT !

Liebe Wähler!
Schalten Sie zuerst Ihren Haus- und Sachverstand ein
und machen Sie dann Ihr Kreuz auf dem Wahlzettel.

Ansonsten:
Jammern Sie bitte nicht in den nächsten Jahren
… es war ja Ihre Entscheidung !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.