Corona-Impfung, eine tödliche Bedrohung nicht „nur“ für ungeborene Kinder?

Darüber werden die „Staatsmedien“ und gleichgeschalteten „Aufklärer“ sicher nicht berichten wollen, denn es paßt nicht in ihrer Agenda:

Mögliche Impfschäden an ungeborenen KindernCORONAGAN !

Eine engagierte Frau und Mutter, die sich seit vielen Jahren in Österreich für das Lebensrecht ungeborener Kinder einsetzt und den Müttern Hilfe anbietet, berichtet über Zunahme
– von Fehl- und Totgeburten,
– über schwerste körperliche Mißbildungen oder auch
– vom „plötzlichen Kindstod“.
(Dies sind keine Einzelfälle …. sie werden nur verschwiegen!)

Alle Fälle hatten eines gemeinsam:
Die Mütter hatten sich zuvor impfen lassen.

Es muß daher aktuell (!) dringend von einer Impfung
während einer bestehenden Schwangerschaft abgeraten werden,
will man ein Impf-Risiko für sein ungeborenes Kind ausschließen.

Wann werden Mediziner und Politiker sich endlich ernsthaft und objektiv mit „Corona, Impfen und Impfschäden“ auseinandersetzen?

Wenn die Politik eine Impfung,
trotz erheblicher Nebenwirkungen und Gefährdung der Gesundheit (bis hin zur Todesfolge),
der Bevölkerung letztendlich als Verpflichtung vorschreibt
und
davon die Grund- und Menschenrechte eines jeden einzelnen Bürgers abhängig macht,

spätestens dann sollte die Bevölkerung erkennen, daß sie lange geschlafen und einfach nur zugelassen haben.
Ob es für eine Veränderung schon zu spät war, wird uns einst die eigene Geschichte lehren.

Wer in „Corona-Zeiten“ schläft,
wacht in der Diktatur auf !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.