Gesya Avraamova Zeyf – Nürnberg

Wir wollen an dieser Stelle Menschen, Vereine und Organisationen aufzeigen, die sich im besonderen gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE stellen,
sei es durch Verbreiten einer menschenverachtenden Ideologie,
sei es durch direkte oder indirekte Beteiligung am Töten unschuldiger, schutzloser Kinder vor deren Geburt.

Ein getöteter Mensch, ob vor oder nach seiner Geburt, ist EINER zuviel!

Das Töten von Menschen ist ein verabscheuungswürdiges Verbrechen und keine gute Tat !

Schon viele Jahre tötet Gesya Avraamova Zeyf in ihrer Praxis auf dem Gelände des Klinikums Nürnberg, Standort Nord, ungeborene Kinder.
Sie ist die Nachfolgerin des legendären Massenabtreibers Andreas Freudemann, der ihr die Tötungspraxis übergeben hat.
Freudemann selbst kam, in seiner aktiven Zeit, auf etwa 3.000 -3.500 Kindstötungen im Mutterleib jährlich … mit einem „Blutgeldumsatz“ von etwa 1.2 – 2.4 Millionen Euro jährlich. Sicher wird Zeyf ähnliche „Ergebnisse“ vorweisen können. Das Töten von ungeborenen Kindern ist eben ein MORDSgeschäft!

Wer die Geschichte des „Klinikums Nürnberg Nord“ ein wenig studiert, wird auf Prof. Ernst Nathan stoßen und sich dann fragen, warum Praxisräume auf dem Gelände des Klinikums, in denen ungeborene Kinder getötet werden, an Tötungsmediziner vermietet werden.
Sollte das Klinikum Nürnberg nicht endlich seine eigene Geschichte aufarbeiten und Konsequenzen ziehen?

„Einer muß es ja tun“ .
Warum muß einer die ungeborenen Kinder töten, Frau Eva Waldschütz.
Wenn das Töten auf mehrere Schultern verteilt wird, ist es besser … das ist ja eine niederträchtige Einstellung!

Ausschnitt des Interview des SWR2 mit Dr. Eva Waldschütz