Abtreiber – sie vergiften oder zerstückeln

Abtreiber – sie vergiften mit dem Pestizid „Mifegyne“ oder zerstückeln, saugen ab und entsorgen den zerstückelten Körper des getöteten, unschuldigen, wehrlosen und ungeborenen Kindes meist mit dem Klinikmüll.

DieHenker der Ungeborenen“ entschuldigen sich nicht selten für ihr verabscheuungswürdiges Verbrechen (Aussage einiger Päpste). Sie meinen tatsächlich, mit Töten könne man Probleme lösen, handeln aufgrund des Auftrags der Mutter gegen Entgeld, nennen das alles noch einen „medizinischen normalen Eingriff“ und glauben wohl auch noch in der Tat, das GOTT, der Schöpfer aller Dinge,über diese niederträchtige Tat hinwegschaut.
Hierzu deutliche Worte Jesus:
„Was ihr für einen meiner geringsten Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt. 25,31-46).

Die „Henker der Ungeborenen“ öffnen mit der schweren Sünde der „Abtreibung“ sich selbst die Türe zur Hölle und haben leider auch noch viele Mütter der getöteten Kinder im Schlepptau … statt wirkliche Hilfe den Müttern und ihren ungeborenen Kindern zu geben, bringen sie nicht „nur“ den Tod, sondern möglicherweise die „ewige Verdammnis“.
Ohne Umkehr, Reue und Buße wird niemand das Endziel – die ewige Gemeinschaft mit GOTT – erreichen können!

Sie können nicht anders … und bewerben das Töten von unschuldigen und ungeborenen Kindern im Mutterleib und sehen die geänderte „Vorarlberger Situation“ als Erfolg an.

Im Video zu sehen die Vorarlberger grüne Bregenzer Vizebürgermeisterin, Genossin Sandra Schoch mit Meri Disoski, Mitglied im Bundesvorstand der „Grünen“.

Wir listen nachfolgend die werbenden „Henker der Ungeborenen“ sowie Tötungskliniken aus Österreich auf:

(Die hier veröffentlichten Screenshots, Video- und Audioaufnahmen dienen als Beweis … es werden heute viele Fake-News verbreitet … dem wollen wir somit entgegentreten)

B

Das LKH Bregenz begann das Tötungsgeschäft mit der Abtreibung Ende November.
Hier weitere Infos

G

Der zertifizierte Tötungsspezialist für ungeborene Kinder, Andreas Georg Glasner, betzreibt sein Geschäft mit dem Tod mit seiner Ehefrau Doris in Graz und Klagenfurt.
Viel Webung muß her, um vom „Abtreibungskuchen“ein großes Stück zu erwischen

K

Der zertifizierte Tötungsspezialist für ungeborene Kinder, Andreas Georg Glasner, betzreibt sein Geschäft mit dem Tod mit seiner Ehefrau Doris in Graz und Klagenfurt.
Viel Webung muß her, um vom „Abtreibungskuchen“ein großes Stück zu erwischen

W

Dr. med. Michael Adam ist besonders perfide. Er nennt seine Tötungseinrichtung „Frauen.Gesundheit“

Er vergiftet und zerstückelt die ungeborenen Kinder, je nach Wunsch der Mutter.

Abtreiber Adam wirbt auf verschiedenen Homepages für sein Tötungsgeschäft
Auch ihm ist bekannt:
Abtreibung ist ein MORDSgeschäft!

Bei Eingabe des Suchbegriffs „Abtreibung“ erscheint diese Werbeanzeige zum Töten auf den vordersten Anzeigeseiten.

Damit jeder erkennt, wie „günstig er das ungeborene Kind tötet … alles mit Preisangabe.Das nennt man Werbung fürs Töten.Frühmann will sich so einen Vorteil vor der lästigen Konkurenz ergattern, den Abtreibung ist ein MORDSgeschäft!

Abtreiber Univ.-Doz. Dr.med. Cemil YAMAN wirbt damit, daß das Töten in „angenehmer Atmosphäre“ stattfindet.

Eine engagierte junge Assistenz-Medizinerin, die im Klinikum Wien-Ottakring u.a. Kinder vor deren Geburt tötet.
Sie setzt sich außerdem dafür ein, das der § 96 StGB abgeschafft wird und somit Kinder bis kurz vor die Geburt getötet werden können.

Hier Video des Interview`s mit Abtreiberin Hall

Vermutlich ist Hall’s Chefin in der Ottakrings-Klinik die Abtreibungsbefürworterin
Prim.a Univ.-Prof.in DDr.in MMag.a Barbara Maier

Hier Audioaufnahme

Sie sind
„Profis des Tötens“
am Schwedenplatz/Wien

Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt ..
(Math. 18.6)

Schreibe einen Kommentar