Forderung an Hans Hammer (München): Mietvertrag mit Abtreiber Friedrich Stapf sofort beenden

16.04.2018 / Update:
Die „OVB Heimatzeitungen“ berichteten am 31.3.2018, daß der CSU-Schatzmeister
 Hans Hammer sich bei einem Skiunfall in Kanada schwer verletzt habe.
„Der bekannte Baulöwe und Schatzmeister der Münchner CSU soll auf einer Piste die Kontrolle über seine Ski verloren und sich schwer verletzt haben“, so die OVB.

Hans Hammer ist letztendlich verantwortlich für die Vermietung von Praxisräumen an Deutschlands „Tötungsspezialisten für ungeborene Kinder No. I.“, Friedrich Andreas Stapf. Anfang 2016 wurde im „Gesundheitshaus Medicare Freiham“ auf einer Fläche von über 400m²  die Tötungspraxis  (Mietkosten etwa 10.000 €) eröffnet . Fast täglich werden dort seitdem etwa 20 vorgeburtliche Kindstötungen vorgenommen.
Der Rotarier, Honorarkonsul, CSU-Schatzmeister und Vizepräsident des Wirtschaftsbeirats Bayerns, Hans Hammer, hält unbeeindruckt von allen Protesten, an der Vermietung an Abtreiber Stapf fest.

Wir fragen den Katholiken und CSU-Schatzmeister Hans Hammer, nach dem dennoch so glimpflich ausgegangenen Unfall, ob dies nicht auch als „Ermahnung des Himmels“  verstanden werden könnte,  denn GOTT ist ein GOTT des Lebens und nicht ein GOTT des Todes, der „solche Geschäfte“ sicher als menschenverachtendes Übel ansieht.Wollen Sie, lieber Leser, Herrn Hans Hammer oder seinen Anwalt Dr. Bela Laszlo Kass, der ihn bei jeder Gelegenheit heroisch verteidigt, nicht auf diese Sache per E-Mail ansprechen?
Hans Hammer: hans.hammer@hammer.ag
Bela Kass: mail@rae-dr-kass-reichelt.de

Dipl. Ing. Hans Hammer (MBA INSEAD) ist den „Münchnern“ wohl bekannt: Er ist nicht nur Chef eines Immobilien-Imperiums, Honorar-Konsul von Sri Lanka und Mitglied des „Rotary Club München-Königsplatz“ sondern auch noch Schatzmeister der Christlich-Sozialen Union (CSU).
Hammer ist nicht nur ein knallharter Unternehmner, sondern ebenso ein ausgezeichneter „Netzworker“ und Stratege.

Kein Wunder, daß Hammer, mit all seinen Kontakten, sich im neuen Münchner Baugebiet Freiham mit dem „Ärztehaus Medicare-Freiham“ ein besonderes Objekt, unmittelbar an der neu geschaffenen S-Bahn Station,  „an Land gezogen hat“.
Eigentlich hätte man davon ausgehen können, das ein CSU-Funktionär und Bekenner einer christlichen Kultur niemals Praxisräume an einen Mediziner vermietet, der nichts anders macht, als täglich etwa 20 ungeborene Kinder zu töten … doch weit gefehlt.


(getötetes Kind 10/12. Schwangerschaftswoche)

Seit nunmehr 2 Jahren ist Friedrich Andreas Stapf  Mieter eines über 400 qm großen Praxiskomplex im zweiten Stock des „Ärztehaus Medicare-Freiham“.
Seit nunmehr 2 Jahren tötet dort der Abtreiber Stapf und seine Helfer täglich etwa 20 Kinder im Mutterleib, rechtswidrig aber unter gewissen Voraussetzungen straffrei.
Seit nunmehr 2 Jahren kann Hans Hammer monatliche Mieteinnahmen für diese Praxis in Höhe von etwa 10.000 Euro (Blutgeld) verbuchen.
Seit nunmehr 2 Jahren schweigen nicht nur CSU und CDU über diesen Münchner Skandal, sondern halten noch ihre schützende Hand darüber.
Seit nunmehr 2 Jahren schweigt das „Münchner Rathaus“, schweigen die Münchner Unternehmer …. wohlwissend dieses stattfindenden „Babycaust“ im „Ärztehaus Medicare-Freiham“.
Wir wollen diesen Zustand nicht länger hinnehmen, nicht länger schweigen.
Fordern Sie einen sofortigen Tötungs-Stopp der ungeborenen Kinder im „Ärztehaus Medicare-Freiham“!
Fordern Sie eine sofortige Kündigung des Mietvertrages mit Friedrich Andreas Stapf!
Fordern Sie eine tötungsfreie Zone im „Ärztehaus Medicare-Freiham“ in  München, Hans-Stützle-Str. 20.
Unsere Forderung unterstützen Sie mit dem an Hans Hammer und an die CSU gerichtetes Schreiben.
Danke für Ihre Unterstützung
Ihr
Klaus Günter Annen

PS: Bitte verschicken auch Sie die nachfolgende Nachricht an Hans Hammer, indem Sie das nachfolgende Formular ausfüllen. Eine Kopie der Nachricht erhält die CSU Bayern.


In eigener Sache:
Bedingt durch einen Programmfehler können ab sofort leider keine E-Mails mehr mit Schreiben an Hans Hammer über das System verschickt werden.

Das soll Sie aber nicht daran hindern,
Herrn Hammer mit ihrem eigenen, persönlichen Brief aufzufordern, sich von seinem Mieter und Abtreiber Friedrich Andreas Stapf zu trennen.

Herrn
Dopl.-Ing. Hans Hammer (MBD)

c/o. Hammer AG
Sylvensteinstraße 2
81369 München
Tel.: 089 / 720 12-0
Fax.: 089/ 720 12999
E-MAil: info@hammer.ag
hans.hammer@hammer.ag

12 Kommentare

  1. Es ist so schrecklich, so und wie viele ungeborene Babys im Mutterleib auf grausame Art getötet werden. Hierzu schweigen die Medien im Fernsehen und die Politik. Im Gegenteil viele wollen noch für Abtreibung Werbung erlauben! Die Menschen werden immer brutaler!
    Ich frage mich, wann dies alles ein Ende nimmt???
    Setzen wir uns ein und kämpfen für das ungeborene Leben ! Geben wir Ihnen eine Stimme!!!

    1. Danke, dem kann ich nur zustimmen. Kennen Sie die Partei Bündnis C – Christen für Deutschland. Wir setzen uns als Partei auch für den Schutz des ungeborenen Lebens ein.

  2. Es ist ein unschätzbarer Wert, wenn ein Mensch geboren wird. Niemand weiß, wie der Mensch sich entwickeln wird. Es ist ein liebenswertes Geschenk, das den Eltern geschenkt wird.
    Niemand ist unwert, das Leben zu genießen. Wie kann man nur die Hilflosen sein Recht auf Leben zu verweigern? Jeder Mensch kann zum Gelingen einer Gemeinschaft beitragen, auch, wenn er intensive Hilfe braucht. Jeder ist ein Original. Niemand darf ihm das Recht zum Leben nehmen! Peter

  3. Abtreibung ist der schrecklichste Mord
    den es gibt. Man redet immer von den rechten der Frauen aber das Kind hat die gleichen Rechte !!!
    Es gibt eine Offenbarung :
    „Nationen die Abtreibung und Gleichgeschlechtige Ehen erlauben wird es schlimmer als SODOM und GOMORA
    ergehen.
    Es ist genug der Kelch ist am überlaufen.
    Kehrt um und bereut, bittet die
    Gottesmutter und Mutter aller Menschenkinder

  4. Mit welchem Recht dürfen wir uns in Deutschland und Europa über die in Kriegen Ermordeten, vor allem Kinder!! , echauffieren, wenn allein in unserem Land jeden Tag über tausend unschuldige Kinder ermordet werden, weil sie „wem auch immer im Weg sind“??? Man „kehre zunächst vor der eigenen Tür“, ehe man sich über andere als „Mörder“ aufregt!

  5. Politik, Amtskirche und selbsternannte Gutmenschen reden uns immer wieder ins Gewissen, wie schlimm der Holocaust war! Aber genau diese Gruppierungen schweigen, wenn durch Abtreibung nun noch mehr Menschen ihr Leben verlieren. Gleichzeitig beklagt man den Geburtenrückgang.

  6. Ein Mann unterschreibt hier eine Bitte, Frauen in einer auswegslosen Situation alleine zu lassen und beruft sich dabei auf Jesus Christus und christliches Denken?? Abtreibungen hat es immer schon gegeben und wird es immer geben, so traurig das ist, auch wenn Sie und Ihre Glaubensanhänger/innen vor Praxen demonstrieren die solche durchführen oder Verbote erwirken (was ich nicht hoffe!)
    Wenn Sie wirklich aus christlicher Überzeugung handeln dann:

    kümmern Sie sich auch um die Abschaffung von Kinderarmut!
    sorgen Sie für ausreichend Kinderbetreuungsplätze!
    setzen Sie sich für ein vernünftiges Bildungssystem ein!
    sorgen Sie dafür dass Berufsgruppen ausreichend unterstützt und finanziert werden die für einen guten Start ins Leben sorgen“!
    Schaffen Sie Kindern eine Lobby in Deutschland und auf der Welt!

    1. Hier ein Beispiel dafür, welche Auswirkung die Indoktrinierung der Lebensfeinde/Abtreibungslobbyisten auf die Gesellschaft hat.
      Alle anderen Menschenrechte will man einfordern, darauf bestehen …
      aber das höchste Menschenrecht, das Recht auf Leben, gibt man Preis.
      Darüber soll eine Mutter entscheiden können, ob ihr ungeborenes Kind getötet
      wird oder leben darf.
      An die Lebensfeinde gerichtet!
      Haben Sie schon mal überlegt:
      Was nutzen einem getöteten Kind noch die anderen Menschenrechte, wenn man ihm
      das MenschenRecht auf Leben verwehrt hat?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.