Angela Merkel und die „Neue Weltordnung“

Bereits am 4. Juni 2011 sprach „unsere“ Kanzlerin Angela Merkel auf dem Evangelischen Kirchentag in Dresden von der „Neuen Weltordnung“.
Offensichtlich wurde sie damals nicht ernst genommen.
Gut für Merkel … denn nur so konnte sie zielstrebend und widerstandslos darauf hinarbeiten.

Neun Jahre nach Dresden sind die „Herrschenden dieser Welt“ ihrem Ziel greifbar nahe.
Was „Neue Weltordnung“ bedeutet, lernen wir aktuell an „Corona“ , „Klima“ , „RTIF-Chif“ und vieles mehr.

Es wird nicht lustig, was uns Weltenbürger dann erwartet.

Menschenrechte, so wie wir sie heute kennen, werden der Vergangenheit angehören …

„…wenn man eine wirkliche Weltordnung haben will, eine globale politische Ordnung, dann wird man nicht umhin kommen, an einigen Stellen auch Souveränität, Rechte an andere abzugeben …“

Wer kämpft, kann verlieren,
wer nicht kämpft, hat schon verloren.

(Bertolt Brecht,1898 -1956)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.