Der große Irrsinn linker, aber auch grüner Genossen

Daß bei einer „Abtreibung“ ein im Wachstum befindlicher Mensch im Mutterleib getötet wird, verdrängen oder leugnen viele Mütter … sozusagen als Selbstschutz. Sie wollen einfach nichts davon wissen, daß das in ihrem Unterus befindliche „Etwas“ in Realität ein kleiner, heranwachsender Mensch, ihr Kind ist.
Die Mütter, die ihr Kind „abtreiben“ wollen und „abgetrieben haben“, ignorieren einfach medizinische Tatsachen.
Was im Unterus einer jeden Mutter heranwächst, sich mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle entwickelt, entwickelt sich als Mensch, ist sofort ein Mensch und bleibt ein Mensch, auch wenn dieser in den ersten Wochen seiner Existenz noch gar nicht dem Erscheinungsbild eines Menschen entsprechen mag.
Egal, welchen medizinischen Namen man für das Erscheinungsbild eines Menschen vor seiner Geburt verwendet … das Recht auf Leben hat der Mensch in jedem Zustand seines Seins uneingeschränkt und bedingungslos. Weder Mutter, Vater noch der Staat dürfen über das Leben verfügen.

Es ist geradezu pradox, wenn man die Forderung der linken Genossen betrachtet, „Schwangerschaftbrüche“, also Kindstötungen im Mutterleib zu legalisieren … ohne Zeitlimit … also bis kurz vor die Geburt.
Zudem ist es paradox, z.B. in Deutschland die Kinderabtreibung zu legalisieren, um weltweit etwa 22.800 Mütter zu retten, die angeblich bei der Tötung ihres Kindes starben.
Es ist ein Trugschluß zu glauben, daß Mütter gerettet würden, wenn Kinderabtreibung in Deutschland legalisiert würde. Das hätte keinen Einfluß auf die weltweite Sterberate.
Schizophren, daß die über 50 Millionen weltweit durch Abtreibung getöteten Kinder überhaupt keine Rolle spielen und von den linken Genossen sozusagen als Kollateralschaden angesehen werden.
Wenn weltweit nicht „abgetrieben“ würde, würden auch keine Mütter bei einer „Abtreibung“ sterben müssen. So einfach ist das!

Es ist ein menschenverachtendes, ein verabscheuungswürdiges Verbrechen, was in der Dimension, in der Anzahl der getöteten Opfer, selbst die Opferzahlen früherer Unrechtssysteme um ein vielfaches übersteigt. Und die heutigen Verbrechen sind noch nicht zu ende, sie gehen weiter.
Was nicht zu fassen ist:
Deutsche Politiker fordern legalisierte Kindstötungen bis zur Geburt, obwohl allen Volksvertretern die dunkele Vergangenheit unseres Landes bekannt sein müßte.
Ober wurde offenbar schnell vergessen?
Wir fragen uns:
Wie krank sind diese Politiker, wie krank sind die Menschen, die den Kindermord im Mutterleib gutheißen, fördern und daran mitwirken?

Wir sollten uns die Politiker „vom Halse halten“, die bereit sind, das Menschenrecht auf Leben für alle uneingeschränkt und bedingungslos zu bekämpfen. Keine Wählerstimme diesen Verrätern!
Wir brauchen keine Politiker, die das Töten von Menschen perfektionieren wollen,
um – wie sie es nennen – „Leben zu schützen“.
Wählen Sie das Leben …. wählen Sie nicht den Tod!
Setzen Sie sich für eine Kultur des Lebens ein und bekämpfen Sie eine Kultur des Todes !
Das sind Sie Ihren Kindern und Enkelkindern schuldig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.