Kinderabtreibung bis zur Geburt

Sie wollen nicht glauben, daß es Menschen gibt, die ernsthaft eine solche Forderung stellen und vehement versuchen, dies rechtlich durchzusetzen?
Lesen Sie radikal-feministische Veröffentlichungen.
Lesen Sie die Forderungen der grünen und linken Genossen.
Lesen sie z.B. auch das Petitions-Portal „Change.org“, die nicht nur solche Forderungen unterstüten, sondern aktiv dabei manipulativ mitmischen.



Die am 25.9.2020 begonnene PetitionWeg mit § 218: Abtreibung nicht länger im Strafgesetzbuch regeln“ bedeutet, die Kinderabtreibung bis zur Geburt legalisieren zu wollen.
Sozusagen geht die eine Mutter im 9. Schwangerschaftsmonat in den linken Kreissaal und läßt ihr Kind töten während die andere Mutter, ebenfalls im 9. Schwangerschaftsmonat, den rechten Kreissaal nutzt und dem Kind das Leben schenkt. Pervers!
Die Lebensfeinde wollen nicht nur eine straffreie Bewerbung der Kinderabtreibung erwirken, sondern wollen jeden Mediziner dazu verpflichten, auch gegen das eigene Gewissen Kinderabtreibungen durchzuführen.



Wir haben heute ebenfalls eine Petition auf „Change.org“ veröffentlicht, allerdings mit einer gegensätzlichen Forderung.
Uns ist dabei bewußt, daß auch mit Erhalt des § 218 StGB ein absoluter Schutz des Lebens für ungeborene Menschen noch nicht garantiert ist, aber eine Abschaffung des 218 StGB würde eine völliger Freigabe der Kinderabtreibung ohne Zeitlimit bedeuten, welches mit allen legalen Mitteln verhindert werden muß.

Einer ersatzlose Streichung des § 218 StGB werden Lebensrechtler nur zustimmen können, wenn auch der vorgeburtliche Tötungsdelikt dann nach dem § 211 StGB juristisch bewertet wird.
Abtreibung ist MORD!

Mit dem heutigen Start unserer Petition wollen wir auch aufzeigen, wie „Change.org“ Petitionen durch entsprechende Manipulation unterstützt.
Das läßt sich leicht feststellen, da die Petition der Lebensfeinde besten Platz auf der Startseite einnimmt und beworben wird, und das, obwohl es schon mehrere andere Petitionen mit größeren Unterstützungszahlen gibt. Welcher Maßstab wird hier von „Change.org“ angewandt, wenn nicht die einer Ideologie?



Verfolgen Sie bitte die Entwicklung der beiden Petitionen:
Die eine für ein vermeintliches Menschenrecht auf straffreies Töten eines Kindes bis zur Geburt
– die Schaffung einer Kultur des Todes
und die andere
– die Schaffung einer Kultur des Lebens
(für Menschenrecht auf Leben für ALLE).

Wir sind uns leider schon heute sicher:

Der dekadente Zustand unserer Gesellschaft wird an diesen beiden Petitionen deutlich.
Unsere heutige Gesellschaft wird sich eher für eine Kultur des Todes entscheiden, für die straffreie Tötung von Kindern bis vor die Geburt,
als eine Kultur des Lebens, das Menschenrecht auf Leben für alle zu verteidigen.
Wir würden uns wünschen, hier zu irren.







Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.