„Abtreiben ist, wie einen Killer anheuern.“

Bereits am 10. Oktober 2018 hatte Papst Franziskus diese Feststellung den argentinischen Abgeordneten geschrieben, weil in Argentinien darüber nachgedacht wird, das Töten von Kindern vor der Geburt – nach europäischem Vorbild, zu erlauben.
In einem Brief am 22. November 2020 an die argentinischen Frauen wird Franziskus noch deutlicher:

„Und zum Problem der Abtreibung ist festzuhalten,
daß es nicht in erster Linie eine religiöse Angelegenheit ist, sondern der menschlichen Ethik, unabhängig von jedem religiösen Bekenntnis.

Und es ist gut, sich die beiden Fragen zu stellen:
Ist es richtig, ein Menschenleben zu eliminieren, um ein Problem zu lösen?

Ist es richtig, einen Killer anzuheuern, um ein Problem zu lösen?“

Nicht alle Aussagen des Hl. Vaters zum aktuellen Zeitgeschehen kann man zustimmen. Nicht selten muß man sich fragen: „Ist das überhaupt noch katholisch?“
Doch manchmal ist man überrascht!

Diese „Ansage“ von Papst Franziskus über die Kinderabtreibung, die weltweit legalisiert werden soll, ist so deutlich … deutlicher geht es nicht!

Quelle und weitere Infos auf „katholisches.org“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.