Mehr als Du denkst … weniger als Du denkst

…ist eine aktuelle Kampagne der „Doctors for Choice Germany e.v.“,(DfCG) einer Vereinigung von Medizinern, Beihilfetätern und Unterstützern, die gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE streiten.

2019 hat die ex Heidelbergerin und Wahl-Berlinerin Alicia Baier mit Gesinnungsgenossen diese Vereinigung gegründet, der sich u.a. der Münchener Star-KinderAbtreiber Friedrich Andreas Stapf oder die Berliner Abtreiberin Gabriele Halder angeschlossen haben. Das sorgt für kostenlose Publicity und gute Einnahmequellen.

Die Kampagne will „über Zahlen und Statistiken rund um Abtreibungen in Deutschland aufklären“ und „mit Vorurteilen und Stigmata aufräumen“.
„DfCG“ hat sich mit anderen Kämpfern gegen einen uneingeschränkten Lebensschutz verbündet.

Der 15. Mai 2021 wurde heuer von den Lebensfeinden zum bundesweiten Kampftag gegen das absolute Lebensrecht aller ungeborenen Kinder erhoben.
Erinnern will man an „150 Jahre § 218 StGB“, einem Paragraphen, der noch den Schutz des Lebens vor der Geburt – mehr oder minder – garantiert,
doch nach Auffassung der Lebensfeinde das vermeintliche Selbstbestimmungrecht der Mütter – über Leben und Tod ihres Kindes – einschränkt.
Deshalb fordern sie die Abschaffung des § 218 StGB, was Kinderabtreibung bis zur Geburt bedeuten würde und die Streichung des § 219 StGB, was straffreies Bewerbung der Mediziner für ihr einträgliches Tötungsgeschäft zur Folge hätte
Wenn man über diese scheußlichen und menschenvertachtenden Forderungen mit Haus- und Sachverstand nachdenkt … es fehlen einem die Worte.

In allen sozialen Medien wird nun für diese menschenverachtende Aktion kräftig geworben.
In vielen Städten sind für den 15. Mai Aktionen gegen den absoluten Schutz menschlichen Lebens angekündigt.
Wie lange kann eine Gesellschaft überhaupt bestehen, wenn solche Forderungen von der Politik verwirklicht werden?
Wo bleibt der Widerstand von den Kirchen und aus der christlichen Bevölkerung?

Ja, die Kampagne „Mehr als Du denkstweniger als Du denkst“ weist auch darauf hin:

Mehr (Kinder) als Du denkst, werden jährlich in Deutschland durch Abtreibung getötet.
Man schätzt die Zahl auf etwa 200.000 – 300.000 getöteter unschuldiger und wehrloser Kinder jährlich.

Weniger (Mütter) als Du denkst, überstehen die Tötung ihres Kindes unbeschadet an Leib und Seele. Post-Abortion-Syndrom, Unfruchtbarkeit uvm.

Die Feministen und Kämpfer gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE können machen, was sie wollen … es wird sich vor GOTT nichts ändern:
Auch der gezeugte Mensch im Leib seiner Mutter ist zu jedem Zeitpunkt seines SEINS ein Mensch, hat eine Würde und ein Recht auf Leben, die gleichen Rechte wie ein bereits geborener Mensch,
egal, …. ob es der Mutter paßt oder nicht!
egal, …. ob es dem Vater paßt oder nicht!
egal, … ob es Oma und Opa, Geschwister, Verwandten, Freunde und Bekannte paßt oder nicht!

Wir alle sind aufgefordert zu helfen, zu helfen zum Leben.

Wann begreifen wir endlich, daß Medinzer, die vom Töten der Kinder im Mutterleib leben und darauf ihr Geschäftsmodell aufgebaut haben,

den Mutter, den Familien in Not die ganze Wahrheit über das Wesen der „Abtreibung“ vorenthalten, also sicher nicht wahrheitsgemäß informieren werden.

Wann begreifen wir endlich, daß ebenso die Mütter, die das Prozedere einer brutalen Kinderabtreibung erlebt haben,
dies in der Öffentlichkeit als harmloser „AKT“ darstellen werden, nach dem Motto:

Wenn viele Mütter ihre Kinder „abtreiben“, „abgetrieben“ … töten ließen,

dann kann alles nicht so schlimm sein.

Hören wir endlich auf mit den Lügen, hören wir auf, uns selbst zu belügen !


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.