Küken schreddern oder vergasen ist verboten – doch Babys töten bis zur Geburt bald erlaubt?

Eine Aussage der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner in einem Interview mit dem „Stern“ erzürnt die Gemüter der grünen, linken und roten Genossen.
Klöckner hatte das Schreddern von Küken mit Schwangerschaftsabbrüchen – dem Töten von unschuldigen und wehrlosen Kindern – in Verbindung gebracht.

Recht hat sie, Bundeslandwirtschaftsministerin!

„Wenn wir keine Kinder abtreiben, ist es auch ethisch klarer.“


Doch diese Aussage paßt sich in den derzeitigen Mainstream, deshalb wird Julia Klöckner hart angegriffen.

Nachfolgend ein Ausschnitt des „Stern-Interviews“ vom 9.6.2021

Wie funktioniert diese von Menschenhirnen entwickelte, abartige Tötungstechnik von Küken?
Wenn Sie Mut haben, schauen Sie sich das nachfolgende Video an

Dieser Video-Beitrag ist nichts für schwache Nerven – doch Bilder sagen mehr als 1000 Worte !

Während das Schreddern von Küken ab 1.1.2022 gesetzlich verboten ist, fordern grüne, rote und linke Genossen, zusammen mit den Feministen und Gegnern des Menschenrechts auf Leben für ALLE,
die vollständige Freigabe der Tötung von Kindern bis zur Geburt – so Mutter das will.
Es ist ein Irrsinn, was unsere Politiker in Berlin fabrizieren. Losgelöst von allen ethisch und moralischen Werten treiben sie die eigene Bevölkerung ins Chaos!

Hier wurde ein Kind im Mutterleib abgesaugt, gleiches „End-Ergebnis“ wie geschreddert

„Wenn wir keine Kinder abtreiben, ist es auch ethisch klarer.“

Ganz richtig, Frau Julia Klöckner.

Wenn Sie nichts tun, tun es andere,
aber anders als Sie es wollen!

Denken Sie daran!

Grüne, rote und linke Genossen werden
das Töten von Kindern bis zur Geburt durchsetzen
und als verbindliches MenschenRecht deklarieren wollen.

Deshalb!
Keine Wähler-Stimme einer Patei,
die das Menschenrecht auf Leben für ALLE aushebeln will!

… denn wir Bürger haben aus unserer Geschichte gelernt !!

Keine Kinder – Keine Zukunft !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.