Was sich die NAZIS nicht trauten, beschlossen die „neuen EU-Schergen“: Töten als Menschenrecht

Millionen von Menschen starben während der NAZI-Zeit bzw. wurden von den NAZI-Schergen ermordet.
„Nie Wieder!“ schrieen die Bürger ihren Befreiern zu, nachdem sie die Leichenberge in den KZs gesehen hatten. Doch dieses „Nie Wieder“ hat kein Ewigkeitsbestand … leider!

Die „Leichenberge“ der modernen Schergen sind heute öffentlich nicht sichtbar, obwohl die Anzahl der ermordeten Menschen – vor der Geburt – eine unvorstellbare Zahl darstellt:
etwa 73 Millionen weltweit jährlich lt. Angabe der WHO.
Die „Leichenberge dieser durch Abtreibung ermordeten Menschen“ werden der Bevölkerung fern gehalten … der Anblick würde die hartgesootesten Genossen „ins Mark treffen“.
Unvorstellbar, daß die vor der Geburt ermordeten Menschen teilweise für Versuchszwecke genutzt werden, zu Medikamenten und Impfstoffen verarbeitet oder auch von der Nahrungsmittelindustrie verwendet werden … der Rest der Menschenteile landet mit dem Klinikmüll in Verbrennungsöfen.
Erinnerungen werden wach?

Die mahnenden und deutlichen Worte von Christine Anderson vor der Abstimmung im EU-Parlament
ließen leider viele Abgeordnete kalt.
Sie stimmten für den menschenverachtenden Matic-Report, erhoben somit das Töten vor der Geburt zum Menschenrecht und zugleich zum Rechtsanspruch für die Müttern.
Eine Pervertierung der Werte …. nun eher eine Europäische Union ohne Werte!

Der 24. Juni 2021 wird sicher als schwärzester Tag in die Europäische Geschichte eingehen und für die Zukunft unvorstellbare Kettenreaktionen auslösen, an deren Ende der vollständige Zerfall zwangsläufig stehen wird.
Nur ein Rückbesinnen auf GOTT und ein Handeln nach den Gebotes GOTTES können die bevorstehende Katastrophe verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.