Samuel Fischmann – Offenbach

Wir wollen an dieser Stelle Menschen, Vereine und Organisationen aufzeigen, die sich im besonderen gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE stellen,
sei es durch Verbreiten einer menschenverachtenden Ideologie,
sei es durch direkte oder indirekte Beteiligung am Töten unschuldiger, schutzloser Kinder vor deren Geburt.

Ein getöteter Mensch, ob vor oder nach seiner Geburt, ist EINER zuviel!

Das Töten von Menschen ist ein verabscheuungswürdiges Verbrechen und keine gute Tat !

„Einer muß es ja tun“ .
Warum muß einer die ungeborenen Kinder töten, Frau Eva Waldschütz.
Wenn das Töten auf mehrere Schultern verteilt wird, ist es besser … das ist ja eine niederträchtige Einstellung!

Ausschnitt des Interview des SWR2 mit Dr. Eva Waldschütz

Der Mediziner Samuel Fischmann ist Operateur in der Gynäkologischen MVZ Offenbach GmbH und führt als Ambulante Operation ua. auch Kinderabtreibungen (Schwangerschaftsabbrüche)  durch. 
Mediziner Fischmann darf man, nach vielen Jahren gesammelter praktischer Erkenntnisse, durchweg als Spezialist für das Töten von Kindern nach §218 bezeichnen.
Fischmann ist sicher mit der Tötungsorganisation „Pro Familia“ bestens vernetzt.
Ein Grund, weshalb er als Fachreferent eines Seminars auftritt und seine Erfahrungen an jüngere Mediziner und solche, die das Töten im Mutterleib erlernen wollen, weitergeben will. 
„Menschenrechte.online“  ist im höchsten Maße empörtdert, daß ausgerechnet ein Mediziner jüdischen Glaubens, der aus leidvoller Erfahrung in der eigenen Familie die damaligen Verbrechen noch in guter Erinnerung haben müßte, sich nicht nur
gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE stellt, sondern
das Töten von unschuldigen und wehrlosen Menschen selbst durchführt und zudem anderen Medizinern in einer „Online-Fortbildung“ vermitteln will.
Wir sind einfach nur sprachlos!

Die stellvertretende „Pro Familia“ Bundes-Vorsitzende Stephanie Schlitt wirbt auf Twitter für die kostenlose „Online-Fortbildung“, des Tötens von ungeborenen Kindern, am 29.-11.2021, organisiert von „Profa Darmstadt“

hier zur Einladung der „Pro Familia“ zur „Online-Fortbildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.