Von nun an geht`s bergab – Deutschland schafft sich ab!

Vorab: Es kam dann doch noch etwas schlimmer, als erwartet.
Mediziner werden bald ihr MORDSGESCHÄFT legal bewerben können.
Die NAZIS konnten sich nicht dazu überwinden, doch der neuen „Ampel“ ist der Lebensschutz offensichtlich nicht so wichtig.


Es ist damit zu rechnen, daß die roten, grünen und gelben Genossen auch noch Hand an den § 218 StGB anlegen werden, ihn streichen und somit dem Menschenrecht auf Leben für ALLE in Deutschland ade sagen.

Die Ampel-Parteien (bestehend aus roten, grünen und gelben Genossen) haben den Koalitionsvertrags-Entwurf für ihre neue Regierung vorgestellt. Dieser muß auf den Parteitagen der Koalitionspartner noch seine Zustimmung finden.
Und dann kann´s losgehen … mit der neuen Regierung … wie lange?

 SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz ließ verlauten: 
„Uns eint der Glaube an den Fortschritt und der Glaube, dass Politik etwas Gutes bewirken kann.“ 
Der rote Olaf wird ein „gläubiger“ Kanzler sein. Er glaubt an den Fortschritt und er glaubt, daß die Politik etwas Gutes bewirken kann, aber an GOTT selbst, seinem Schöpfer, glaubt er nicht und will deshalb auch den Amtseid nicht mit dem Zusatz schließen: „So wahr mir Gott helfe

Jeder Bürger hat nun die Möglichkeit, den „Koalitionsvertrag 2021-2025“ im Internet als pdf-Dokument downzuloaden und eingehend zu studieren. Viele werden sich nun erschrecken und erkennen, was sie da angerichtet haben … doch nun ist es zunächst einmal zu spät.

Wir von „Menschenrechte.online“ haben uns nur auf einen kleinen Bereich beschränkt, der uns aber als der Wichtigste überhaupt erscheint:
„Reproduktive Selbstbestimmung“ … damit sind die Menschenrechte gemeint.
Die aufgestellten Forderungen im Klartext:

1. Die Vorsorgungssicherheit zum Töten von Kindern vor der Geburt soll hergestellt werden.

2. Das Töten von Kindern vor der Geburt soll Teil der ärztlichen Aus- und Weiterbildung werden. Das bedeutet, daß Mediziner zukünftig das Töten während ihres Studiums nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch erlernen, erlernen müssen.
Bedeutet dann auch: Wer Töten von Kindern ablehnt, kann kein Arzt werden

3. Das Töten von Kindern vor der Geburt soll kostenfrei als Gesundheitsversorgung erfolgen

4. Einsätze von Lebensrechtler, die den Müttern Hilfe anbieten, damit sie ihre Kinder bekommen und nicht zum Tötungsmediziner bringen, werden als Belästigung bewertet und sollen mit „wirksamen Maßnahmen“ (wie werden diese aussehen?) bekämpft werden.

5. § 219a StGB soll gestrichen werden. Dadurch wird es den Auftragsmördern (Aussage einiger Päpste) möglich werden, ihr Tötungsgeschäft öffentlich straffrei zu bewerben.
Nicht einmal die NAZIS haben sich das getraut!

6. Die Verhütungsmittel sollen vom Staat übernommen werden. Man suggeriert den Menschen: Ihr könnt eure Lust grenzenlos ausleben, nehmt aber die von uns bereitgestellten Verhütungnsmittel. Wenn die nicht funktionieren, dann gib`s eben eine kostenlose Kinderabtreibung.

7. Die Beratung von Müttern im Schwangerschaftskonflikt soll digital möglich sein.
Ein persönliches Gespräch zwischen Beraterin und Mutter wird dann kaum noch stattfinden … das wird zusätzlich vielen Kindern den Tod bedeuten.

8. Erst wird abgetrieben und jahrelang die Pille eingenommen, wodurch viele Frauen unfruchtbar werden bzw. im späteren Alter der Kinderwunsch sich schwierig erfüllen läßt. Doch nun soll
künstliche Befruchtung allen Geschlechtern ermöglicht und ebenfalls gefördert werden. Ob eine Altersbeschränkung kommt, wird noch geprüft.

8. Die Kosten für die Präimplantationsdiagnostik werden vom Staat übernommen. Fehlerhafte Kinder werden dann aussortiert (getötet) werden können.
T4-Aktion der Nazis ist doch noch in Erinnerung?

9. Embryonenspenden im Vorkernstadium sollen legal möglich werden. Dadurch sind „elektiven Single Embryo Transfer“ möglich. Der im Reagenzglas erzeugte Embryo wird einem „Check“ unterzogen. Der Embryo mit den meisten Wunsch-Übereinstimmungen wird in die Gebärmutter eingesetzt = Selektion!
Erinnert ebenfalls an „damals“!

Mit dieser neuen gottlosen Regierung und u.a. dem Angriff auf das menschliche Leben (Nützlichkeit), ein Angriff gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE, wird ein Volk zwangsläufig seinem Ende zugehen:
Joseph Unwin (1934) :
„Manchmal hört man, daß jemand die Vorteile eines hohen kulturellen Niveaus genießen möchte und gleichzeitig die Begrenzung der sexuellen Triebbefriedigung abschaffen wolle. Das Wesen des menschlichen Organismus scheint jedoch so beschaffen zu sein, daß diese Wünsche unvereinbar sind, sogar einander widersprechen. Solch ein Reformer gleicht dem törichten Jungen, der den Kuchen essen und gleichzeitig behalten will. Jede menschliche Gesellschaft hat die Freiheit, sich zu entscheiden, ob sie hohe soziale Energie oder sexuelle Freizügigkeit will. Die Fakten zeigen, daß beides gleichzeitig nicht länger als eine Generation möglich ist.“

Lesen Sie in „Sex and Culture“ – Großstudie von Joseph Unwin, in welcher er die Zukunft von Ländern wie Deutschland folgerichtig prophezeit.



Nachfolgend ein Auszug aus dem Koalitionsvertrags-Entwurf 2021-2025
Reproduktive   Selbstbestimmung
Wir stärken das Selbstbestimmungsrecht von Frauen. Wir stellen Versorgungssicherheit her. Schwangerschaftsabbrüche sollen Teil der ärztlichen Aus- und Weiterbildung sein.

Die Möglichkeit zu kostenfreien Schwangerschaftsabbrüchen gehören zu einer verlässlichen Gesundheitsversorgung.

Sogenannten Gehsteigbelästigungen von Abtreibungsgegnerinnen und Abtreibungsgegnern setzen wir wirksame gesetzliche Maßnahmen entgegen. Wir stellen die flächendeckende Versorgung mit Beratungseinrichtungen sicher. Schwangerschaftskonfliktberatung wird auch künftig online möglich sein.

Ärztinnen und Ärzte sollen öffentliche Informationen über Schwangerschaftsabbrüche bereitstellen können, ohne eine Strafverfolgung befürchten zu müssen. Daher streichen wir § 219a StGB.

Wir wollen Krankenkassen ermöglichen, Verhütungsmittel als Satzungsleistung zu erstatten.

Bei Geringverdienenden werden die Kosten übernommen. Wir wollen die Forschungsförderung für Verhütungsmittel für alle Geschlechter anheben.

Wir wollen ungewollt Kinderlose besser unterstützen. Künstliche  Befruchtung  wird diskriminierungsfrei auch bei heterologer Insemination, unabhängig von medizinischer Indikation, Familienstand und sexueller Identität förderfähig sein.

Die Beschränkungen für Alter und Behandlungszyklen werden wir überprüfen. Der Bund übernimmt 25 Prozent der Kosten unabhängig von einer Landesbeteiligung. Sodann planen wir, zu einer vollständigen  Übernahme der Kosten zurückzukehren.

Die Kosten der Präimplantationsdiagnostik werden übernommen. Wir stellen klar, dass Embryonenspenden im Vorkernstadium legal sind und lassen den „elektiven Single Embryo Transfer“ zu.

Wir setzen eine Kommission zur reproduktiven Selbstbestimmung und Fortpflanzungsmedizin ein,die Regulierungen für den Schwangerschaftsabbruch außerhalb des Strafgesetzbuches sowie Möglichkeiten zur Legalisierung der Eizellspende und der altruistischen Leihmutterschaft prüfen wird.

Nach Bekanntgabe des Koalitionsvertrags-Entwurfs fallen sich Kinderabtreiber und Feministen buchstäblich in die Arme
… und Freudentränen kullern.
Endlich wird ein Teil ihrer Träume bald Realität.

Töten von Kindern bist vor die Geburt straffrei bewerben können
und
Kinderabtreibung auf Kosten des Staates / der Steuerzahler

Nachfolgend einige Reaktionen auf dieses abscheulichen und menschenverachtenden Koalitionsvertrag … vielleicht findet er doch keine Zustimmung bei der Basis der roten, grünen und gelben Genossen?

Die deutsche „IKONE Hänel“, die für das Bewerben und Töten von Kindern vor deren Geburt steht, genehmigte sich erst einmal ein Gläschen Sekt, als sie von dem menschenverachtenden Koalitionsvertrag hörte, der die Streichung des § 219a vorsieht.
Endlich wird sie dann für ihr MORDSGESCHÄFT, dem Kinderabtreiben, in Zukunft straffrei öffentlich werden können … damit der Rubel rollt.

Die stolze Wiederholungstäterin und Kinderabtreiberin steht gerne vor der Kamera und „beglückt“ die Zuschauer mit ihren Lügen-und Sachgeschichten,

Kinderabtreiberin Hänel und die linke Cornelia Möhring freuen sich riesig über den ersten Teilerfolg.
Doch sie willen mehr: Der Kinderschutz vor der Geburt soll komplett mit dem §218 fallen
PS: Warum soll gerade eine Medizinerin, die Kinder vor der Geburt tötet und glaubt, was Gutes damit zu tun, Probleme damit haben, Menschen zu impfen, auch wenn heftige Reaktionen und Spätfolgen (auch tödliche) nicht ausgeschlossen werden können.

Man muß der Massen-Kinder-Abtreiberin Hänel nicht alles glauben, was sie so losläßt. Die Wiederholungstäterin (In Causa §219a) hat viele Lügen verbreitet … offensichtlich wurden diese von den linken politischen Gesinnungsgenossen im Koalitionsvertrag umgesetzt. Hänel und andere Mediziner, die vom Töten von Kindern nach 218 bestens leben, freut sich: Endlich darf sie ihr MORDSGESCHÄFT öffentlich bewerben, ohne Anzeigen befürchten zu müssen.
Dekadenz pur Anno 24-11-2021
(re. Screenshot Spiegel v. 25.11.2021)

Der von der „Newcomer-Kinderabtreiberin“ Alicia Baier gegründete Verein „Doctors for Choice Germany e.V.“ freut sich über den fürchterlichen Koalitionsvertrag der „kommunistischen linken Bande“ und
fordert nun:
Die Kinderabtreibung bis zur Geburt zu legalisieren und den § 218 StGB zu streichen.

Braucht Deutschland Mediziner und Vereine, die eine Kultur des Todes schaffen wollen und gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE kämpfen?

Kersten Artus, Vorsitzende des LV „Pro Familia“ in Hamburg und linke Radikal-Feministin twittert: Zusammen sind wir stark.

Florian Chefai, u.a. Pressesprecher der Humanisten, dankt der Vorkämpfer Hänel für ihr Engagement.

Prof. Dr. Maria Wersig ist Präsidentin des djb (Deutschen Juristinnenbund) und den Radikal-Feministen zuzuordnen

Auch der Einsatz der grünen Radikal-Feministin Ulle Schauws wird es zu „verdanken“ sein, daß Tötungsärzte in Zukunft ihr Tötungnsgeschäft straffrei öffentlich bewerben können

Auch Kinderabtreiberin Alicia Baier und die stellvertr. Bundesvorsitzende der „Pro Familia“ sind hocherfreut über diesen menschenverachtenden Koalitionsvertrag der zukünftigen „Ampel-Regierung“.

Teresa Bücker sowie das „Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung“, sind der Gruppe „Radikalfeminismus“ angehörig, die das „Menschenrecht auf Leben für ALLE“ bekämpfen

Die linke Plattform „Change.org“ meint: Ein guter Erfolg

Boykott der Plattform
Change.org


Christen stellen dort
keine Petition mehr ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.