„Werbung fürs Töten“ – Rechtsausschuss auf der Suche nach einer Alibi-Funktion

„Ich werbe nicht, ich informiere nur“ und „Einer muß es doch machen“. Rechtfertigungsversuche von Medizinnern, die Kinder vor deren Geburt töten und/oder dafür öffentlich warben und somit gegen den § 219a StGB (vor 2019) verstießen.

Das permanente Anrennen gegen den §219a StGB der Feministen, die nicht allen Menschen ein Lebensrecht zugestehen und Töten als Menschenrecht festschreiben wollen, haben möglicherweise einen Teilerfolgt erreicht … Dank Justizminister Dr. Marco Buschmann wird es den Kinderabtreibern möglich werden, für ihr MORDSgeschäft straffrei zu werben.
Einige kleinere Hürden sind (pro forma) noch zu überwinden.

So ist, unserer Meinung nach,
der Rechtsausschuss dabei,
sich mit der öffentlichen Anhörung
zum § 219a StGB
eine Alibi-Funktion zu beschaffen.

Sieht man sich die Zusammensetzung des Rechtsausschusses an, muß man sich nicht wundern, daß die Mehrheit der auserwählten Sachverständigen Gegner der „Menschenrechte auf Leben für ALLE“ sind.
Der Rechtsausschuss wird nach der Anhörung eine sogenannte „Beschlußempfehlung“ abgeben. Mit diesen ausgesuchten „219-Gegner-Mehrheit“ als Experten sollte es gelingen, die gewünschte oder diktierte Beschlußempfehlung zu erhalten.
Denn:
Der § 219a StGB muß sicher zu Fall kommen, damit in Zukunft die Kinderabtreiber straffrei die Tötung der unschuldigen und wehrlosen Kindern bewerben können.

(Als einzige Partei stellt sich die AfD geschlossen gegen die Aufhebung des §219a StGB)

Übrigens ist die „Abtreibung“ ein MORDsgeschäft!!

Ordentliche Mitglieder des Rechtsausschuss sowie deren Stellvertreter

Mitgliedschaft	Anrede	Vorname	Familiename	Partei	E-Mail-Adresse
Vorsitz:
Frau Elisabeth Winkelmeier-Becker               CDU	elisabeth.winkelmeier-becker@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Stephan	Brandner        AfD	stephan.brandner@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Fabian	Jacobi	        AfD	fabian.jacobi@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Tobias	Peterka	        AfD	tobias.peterka@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Thomas	Seitz	        AfD	thomas.seitz@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Ansgar	Heveling        CDU	ansgar.heveling@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Ingmar	Jung	        CDU	andreas.jung@bundestag.de
Ordentlich	Herr Dr.Günter	Krings	        CDU	guenter.krings@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Axel	Müller	        CDU	axel.mueller@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Carsten	Müller	        CDU	carsten.mueller@bundestag.de
Ordentlich	Herr	WilfriedOellers	        CDU	wilfried.oellers@bundestag.de
Ordentlich	Herr Dr.Martin	Plum	        CDU	martin.plum@bundestag.de
Ordentlich      Frau    Clara   Bünger          LINKE   clara.buenger@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Susanne	Hierl	        CSU	susanne.hierl@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Stephan	Mayer	        CSU	stephan.mayer@bundestag.de
Ordentlich	Herr Dr.Volker	Ullrich	        CSU	volker.ullrich@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Amira	Mohamed Ali     LINKE	amira.mohamedali@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Otto	Fricke	        FDP	otto.fricke@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Philipp	Hartewig	FDP	philipp.hartewig@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Katrin	Helling-Plahr	FDP	katrin.helling-plahr@bundestag.de
Ordentlich	Herr Dr.Thorsten Lieb	        FDP	thorsten.lieb@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Judith	Skudelny	FDP	judith.skudelny@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Canan	Bayram	        GRÜNE	canan.bayram@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Lukas	Benner	        GRÜNE	lukas.benner@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Renate	Künast	        GRÜNE	renate.kuenast@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Helge	Limburg	        GRÜNE	helge.limburg@bundestag.de
Ordentlich	Herr Dr.	Till Steffen	GRÜNE	till.steffen@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Awet	Tesfaiesus	GRÜNE	awet.tesfaiesus@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Esther	Dilcher	        SPD	esther.dilcher@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Sonja	Eichwede	SPD	sonja.eichwede@bundestag.de
Ordentlich	Herr Dr.Johannes Fechner	SPD	johannes.fechner@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Sebastian Fiedler	SPD	sebastian.fiedler@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Macit	Karaahmetoǧlu	SPD	info@macit-spd.de
Ordentlich	Frau	Luiza	Licina-Bode	SPD	luiza.licina-bode@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Esra-Leon Limbacher	SPD	esra-leon.limbacher@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Kaweh	Mansoori	SPD	kaweh.mansoori@bundestag.de
Ordentlich	Herr Dr.Zanda	Martens	        SPD	juergen.martens@bundestag.de
Ordentlich	Herr	Jan	Plobner	        SPD	jan.plobner@bundestag.de
Ordentlich	Frau	Carmen	Wegge	        SPD	carmen.wegge@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Roger	Beckamp	        AfD	roger.beckamp@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Corinna	Miazga	        AfD	corinna.miazga@bundestag.de
Stellvertreter	Herr Dr.Christian Wirth	        AfD	christian.wirth@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Philipp	Amthor	        CDU	philipp.amthor@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Catarinados Santos Firnhaber	CDU	catarina.dossantosfirnhaber@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Olav	Gutting	        CDU	olav.gutting@bundestag.de
Stellvertreter	Herr Dr.Hendrik	Hoppenstedt	CDU	hendrik.hoppenstedt@bundestag.de
Stellvertreter	Herr Dr.Jan-Marco Luczak	CDU	jan-marco.luczak@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Hans-Jürgen Thies	CDU	hans-juergen.thies@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Nina	Warken	        CDU	nina.warken@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Maria-Lena Weiss	CDU	mail@marialenaweiss.de
Stellvertreter	Herr Dr.AlexanderHoffmann	CSU	christoph.hoffmann@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Paul	Lehrieder	CSU	paul.lehrieder@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Andrea	Lindholz	CSU	andrea.lindholz@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Wolfgang Kubicki        FDP	wolfgang.kubicki@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Konstantin Kuhle	FDP	konstantin.kuhle@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Lars	Lindemann	FDP	lars.lindemann@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Ria	Schröder	FDP	ria.schroeder@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Stephan	Thomae	        FDP	stephan.thomae@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Stephanie Aeffner	GRÜNE	stephanie.aeffner@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Katharina Beck	        GRÜNE	katharina.beck@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Laura	Kraft	        GRÜNE	rainer.kraft@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Marlene	Schönberger	GRÜNE	marlene.schoenberger@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Hanna	Steinmüller	GRÜNE	hanna.steinmueller@bundestag.de
Stellvertreter	Herr Dr.Konstantinvon Notz	GRÜNE	konstantin.notz@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Jan	Dieren	        SPD	jan.dieren@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Inaki	Echeverria	SPD	inaki.echeverria@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Saskia	Esken	        SPD	saskia.esken@bundestag.de
Stellvertreter	Frau	Bettina	Müller	        SPD	bettina.mueller@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Sebastian Roloff	SPD	sebastian.roloff@bundestag.de
Stellvertreter	Frau Dr.Nina	Scheer	        SPD	nina.scheer@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Timo	Schisanowski	SPD	timo.schisanowski@bundestag.de
Stellvertreter	Herr	Dirk	Wiese	        SPD	dirk.wiese@bundestag.de

Liste der Sachverständigen Öffentliche Anhörung am Mittwoch, 18. Mai 2022 (Stand 16.5.)

Bitte anklicken für
Gutachten-pdf
Monika BördingBundesvorsitzende „pro familia e. V., Frankfurt Profitieren an Kinderabtreibung
Valentina ChiofaloDoctors for choice Germany e. V., BerlinProfitieren an Kinderabtreibung
Kristina HänelFachärztin für Allgemeinmedizin, GießenProfitiert an Kinderabtreibung
Prof. Dr. Elisa Marie HovenUni Leipzig Professur für deutsches und ausl. Strafrecht,
Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Medienstrafrecht
Prof. Dr. med. Angela KöningerDirektorin und Chefärztin der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Regensburg
Prof. Dr. Dr. h.c. Michael KubiucielUni Augsburg Lehrstuhl für Deutsches, Europ. u. Intern. Strafrecht, Strafprozessrecht, Medizin- und Wirtschaftsstrafrecht
Prof. Dr. Anna Katharina MangoldEuropa-Universität Flensburg, Im Bundesvorstand „Deutscher Juristinnenbund e.v.“Setzen sich für die Abschaffung ein
Dr. Natascha Sasserath-AlbertiKommissariat der Deutschen Bischöfe – Katholisches Büro in Berlin
Inga Schuchmann Deutscher Juristinnenbund e. V., BerlinSetzen sich für die Abschaffung ein
Dr. Leonie Steinl Deutscher Juristinnenbund e. V. Vors. der Strafrechtskommission, BerlinSetzen sich für die Abschaffung ein
Albrecht WeißbachKALEB e. V., Chemnitz
hier zum pdf dokument

Selbst die offizielle Internetseite des Deutschen Bundestages verbreitet die Aussage der Feministen: Tötung von ungeborenen Kindern gehört zum Gesundheitswesen

Kann es „77 Jahre DANACH“, für die wehrlosesten Menschen unserer Gesellschaft,
überhaupt noch schlimmer kommen?

Welchen Beschlußvorschlag erwarten Sie vom Rechtsausschuss, wenn im Vorfeld bereits feststeht, daß mindestens sechs der zehn „Sachverständigen“ die Abschaffung des
§ 219a StGB begrüßen bzw. empfehlen werden?

„Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.“ (Max Liebermann)

Wir haben das nachfolgende Schreiben an alle Mitglieder des Rechtsausschusses versandt. Bitte werden auch Sie, lieber Leser, tätig!


Weinheim, den 12. Mai 2022

Betrifft:  Öffentliche Sitzung des Rechtsausschuss am 18. Mai 2022

Grüß Gott!
Sie  sind Mitglied im Rechtsausschuss und werden vermutlich am 18. Mai 2022 in einer öffentlichen Sitzung über den § 219a StGB und seine geplante ersatzlose Streichung beraten. Um sich umfassend zu informieren, haben Sie einige hochrangige Experten eingeladen. Rechtliche Sachfragen sollen erörtert und Auswirkungen einer Streichung des § 219a StGB sollen besser eingeschätzt werden können – schließlich wollen Sie auch eine Empfehlung abgeben.
So weit – so gut!

Doch als ich las, wen Sie unter anderem als Fachexperten eingeladen haben, verschlug es mir die Sprache:

Ausgerechnet Kristina Hänel, jene Allgemeinmedizinerin aus Giessen, die in den Niederlanden das Töten von ungeborenen Kindern erlernt hat. Bis heute hat sie mindestens 20.000 Kinder nach § 218 getötet. Seit 2017 steht sie als „Abtreiberin-Ikone“ im Rampenlicht. Diese Frau wollen Sie im Rechtsausschuss befragen?

Ausgerechnet Kristina Hänel, eine verurteilte Wiederholungstäterin, die wegen ihrer Rechtsverstösse gegen den § 219a StGB in die Öffentlichkeit ging und durch den Medienrummel zu einer in ganz Deutschland bekannten Kinderabtreiberin geworden ist.

Ausgerechnet Kristina Hänel, deren Geschäftsmodell „Kinderabtreibung“ nach kostenlosen Werbeeinheiten verschiedener Medien so gut brummt, dass sie  „Aufträge zum Töten nach §218“  ablehnen und weitergeben muss, soll objektive Aussagen zum Streichen des 219a StGB machen?

Ausgerechnet von Kristina Hänel,
die sich selbst und die „Abtreibungstötung“ bestens zu vermarkten versteht und vehement gegen das Menschenrecht auf Leben für ALLE kämpft, wollen Sie Vorschläge hören, wie der Schutzauftrag des noch nicht geborenen Kindes besser erfolgen könnte?

Am 12. Mai habenSie Ihre „Expertenliste“ ergänzt und einige Namen hinzugefügt.

Mit Frau Monika Börding, Bundesvorsitzende der „Pro Familia“, wollen Sie auch die Einschätzung eines Verbandes in die Waagschale legen, der nicht nur seit Jahrzehnten für die Abschaffung der §§ 218/219 StGB  kämpft, sondern selbst jährlich in eigenen medizinischen Zentren etwa 5.000 Kinderabtreibungen durchführt und damit Geld verdient?

Valentina Chiofalo, Vertreterin von „DoctorsforChoice“, eines Vereins,der vor zwei Jahren gegründet wurde und mit seinen 132 Mitgliedern nicht nur vehement für die ersatzlose Streichung  des § 219a StGB kämpft,  sondern sich auch für die Abschaffung des § 218 StGB (straffrei, keine vorherige Beratung, Abtreibung kostenfrei) einsetzt.

Mit Inga Schuchmann und Dr. Leonie Steinl, zwei Vertreterinnen des Deutschen Juristinnenbundes, der ebenfalls in der Öffentlichkeit vielfach für eine Abschaffung des §219a StGB eingetreten ist.

Wenn Sie sich von einer Massen-Kinder-Abtreibungs-Expertin oder von Vereinen,  die überwiegend vom Töten unschuldiger, wehrloser und ungeborener Kinder leben und dadurch nicht unerhebliche Einnahmen haben,
einen Vorschlag erhoffen, wie der Schutz ungeborener Kinder verbessert werden könnte,

dann können Sie auch einen mehrfachen Frauenvergewaltiger
als Experten einladen, um von ihm Vorschläge zu erhalten, wie Gewalt gegen Frauen besser verhindert werden kann.

Sind Sie so naiv zu glauben,
dass Sie von diesen Personen objektive Antworten erhalten?
Erwarten Sie von der Bevölkerung, die Ihre Arbeitsmethoden durchschaut haben, dass Sie geschätzt und ernstgenommen werden?

Die „Initiative Nie Wieder!“ fordert, die Kinder-Abtreiberin Kristina Hänel sowie die weiteren oben genannten Personen, die gegen das Menschenrecht auf Leben für Alle kämpfen, als „Experte(n)“ für die Anhörung im Rechtsausschuss am 18.5.2022 sofort auszuladen.

Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht,
Gehorsam aber zum Verbrechen
(Bertolt Brecht)

Mit sorgevollen Grüßen
„Initiative Nie Wieder!“
gez. Klaus Günter Annen

Ceterum censeo,
das deutsche „Recht“ auf Abtreibung,  § 218 StGB, Tötung ungeborener Kinder, ist nach den Entscheidungen des Bundesverfassungs-Gerichts ( BVerfG ) in Karlsruhe vom 28.5.1993 und 8.6.2010 rechtswidrig!  Ein rechtswidriges, verfassungswidriges Gesetz darf in einem Rechtsstaat nicht angewendet werden. (Klaus Günter Annen)

GOTT lässt seiner nicht spotten !

Wenn Sie nichts tun, tun es andere, aber anders, als Sie es wollen.
GOTT läßt seiner nicht spotten !!!

Politiker die bereit sind, den Henkern der ungeborenen Kinder eine straffreie Bewerbung ihres MORDSgeschäfts „Abtreibung“ gesetzlich zu ermöglichen …

sind diese Politiker überhaupt ernsthaft dazu entschlossen, in der aktuell bedrohlichen Lage das eigene Volk in einen dauerhaften Frieden führen zu wollen?

Was unsere Volksverräter nicht hören wollen:
An GOTT, der uns ALLE richten wird, kommen auch sie sicher nicht vorbei!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.