Widerliche Kampagne von „Doctors forChoice Germany e.V.“

Eine widerliche und menschenverachtende Kampagne haben Alice Baier und ihre Gefolgschaft um „DoctorsforChoiceGermany“ gestartet.
Als „alltägliche Eingriffe“ setzen sie die „Entfernungen der Gallenblase“ mit den Tötungen von ungeborenen Kindern gleich.
Wenn Lebensrechtsgegner solche Vergleiche ziehen und den heutigen Babycaust somit verharmlosen wollen, dann
dürfen sicher die Lebensrechtsbefürworter den schrecklichen Holocaust mit dem heute stattfindenden, sicher nicht minder schrecklichen Babycaust ( jährlich weltweit über 70 Millionen Opfern) vergleichen, um das heutige Verbrechen der Kinderabtreibung ins Bewußtsein zu rufen, um zu mahnen und zur Beendigung aufzurufen.

Unterstützt wird diese widerliche Kampagne von bekannten Kinderabtreibern Menschenverachtern wie Kristina Hänel, Nora Szász, Christinane Tennhardt, Jana Maeffert und weiteren angehenden Kindertötungskandidaten.

Eine kaum noch steigerungsfähige, schreckliche Brutalität und Verrohung …
das „AUS“ für jede Gesellschaft … es ist nur noch eine Frage der Zeit.

Abtreibung in der 10/12.SSW

Schaffen wir eine Kultur des Lebens“
und leisten wir Widerstand gegen eine „Kultur des Todes“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert